Gesundheitsinvestitionen aus der Türkei in 8 afrikanische Länder

0 75

Im Rahmen der Strategie zur Entwicklung und Diversifizierung der Handels- und Wirtschaftsbeziehungen mit den Ländern des afrikanischen Kontinents sollen die Investitionen der türkischen Privatbranche auf dem afrikanischen Kontinent erhöht, Großprojekte durchgeführt und der Handel erleichtert werden .

In diesem Zusammenhang wird sie als Ergebnis der Investitionsinitiative, die im Rahmen des Win-Win-Prinzips in Afrika durchgeführt werden soll und Arbeitsplätze schaffen wird, mit finanzieller Unterstützung der Afrikanischen Kontinentalen Freihandelszone (AfCFTA) einen Konsens erzielen eine Investition in die Produktion von Arzneimitteln und menschlichen Verbrauchsmaterialien und Serum in Lesotho. Die Arbeitskräfte, die in der Investition beschäftigt werden, werden unter den weiblichen Mitarbeitern bevorzugt.

Berna Sezer, Leiterin des Business Board of Turkey-Burkina Faso des Foreign Economic Relations Board (DEIK), sagte der Anadolu Agency (AA), dass alle Projektaktivitäten und Investitionen dank DEİK durchgeführt werden, das bei der Entdeckung von Investitionsmöglichkeiten Pionierarbeit leistet Leute mit der Fähigkeit, alle Arten von Geschäften zu machen, in die Mitte des Landes und ins Ausland zu bringen, sagte er, sie könnten es tun.

Mit der Feststellung, dass Turk Pharmaceuticals and Serum Industry AŞ ein Unternehmen ist, das 2015 das erste inländische Impfstoffproduktionsprojekt in der Türkei als Pilotprojekt mit dem Gesundheitsministerium durchgeführt hat, sagte Sezer: „Als Turk İlaç ve Serum Sanayi AŞ haben wir 90.000 Quadratmeter geschlossene Fläche in Ankara Akyurt. Wir betreiben sowohl unsere Impfstoffabfüllanlagen als auch unsere Impfstoffproduktion und Serumproduktion mit einer großen Kapazität.“ er sagte.

Mit der Angabe, dass sie derzeit 120 Millionen Seren pro Jahr produzieren, sagte Sezer: „Wir haben eine ernsthafte Kapazität und eine integrierte Produktionsanlage fertiges Produkt mit eigenen Produktionsanlagen.“ sagte.

„INVESTITIONEN SOLLTEN 600 ARBEITSPLÄTZE SCHAFFEN“

Sezer merkte an, dass sie ihre Talente in den für sie geeigneten Regionen Afrikas in die Praxis umsetzen möchten, und sagte, dass das Projekt für sie sowohl in Bezug auf die soziale Verantwortung eine wertvolle Seite hat als auch, dass sie großen Wert auf die Beschäftigung von Frauen, die Bildung von Kindern und Frauenbildung in dieser Region.

Gebildete Frauen seien für den Fortbestand und Fortbestand von Familien sehr wertvoll, sagte Sezer: „Die Produktionen, die wir machen, sind Reinraumproduktionen. Anders ausgedrückt: 60 Prozent der Mitarbeiter in den Produktionen im Reinraum sind Frauen. Angestellte.“ gewählt sind.“ die Begriffe verwendet.

Berna Sezer wies darauf hin, dass die Kosten der Investitionen, die sie in 8 afrikanischen Ländern tätigen werden, in jedem Land etwa 30 bis 35 Millionen Euro betragen werden, und sagte: „Die Investitionen werden voraussichtlich Arbeitsplätze für 600 Menschen schaffen. Lesotho hat seinen Platz danach eingenommen Algerien liegt im Mittelfeld der Länder, in denen vorrangig investiert werden soll. Unter ihnen jedoch ist Lesotho derzeit am schnellsten fertig zu stellen.“ hat seine Einschätzung abgegeben.

Sezer wies darauf hin, dass der Bedarf an Serum beim Dreifachen der Bevölkerung liege: „Wir sprechen in Afrika von einer Bevölkerung von 1,3 Milliarden. Daher ist es natürlich nicht möglich, die gesamte Bevölkerung einzuholen Bevölkerung. Wir tätigen unsere Investitionen.“ benutzte seine Worte.

Sezer erklärte, dass sie ein Modul der Geographie sein wollen, in die sie gehen, und sagte:

„Wir wollen ihnen unsere Werte vermitteln. Wir wollen diesen Technologietransfer, diese Innovation auf sie übertragen. Ich hoffe, wir werden die Ergebnisse so schnell wie möglich sehen. Unser Projekt in Lesotho hat sich stark beschleunigt wertvolle Organisation für uns bei der Lesotho Investment Agency. In der Tat, ihr Wohnungseigentum, ihre Gastfreundschaft In der Endphase werden wir unsere Vereinbarung immer gemeinsam unterzeichnen. Dann werden wir unsere Investition hoffentlich in vierzehn Monaten abschließen.“

„DAS UNTERNEHMEN WIRD ZUGANG ZU 1,3 MILLIARDEN MENSCHEN IN AFRIKA HABEN“

Vorstandsvorsitzender der Lesotho Investment Agency Dr. Francis Sefali sagte, dass sie wegen einer strategischen Partnerschaft mit Turk İlaç ve Serum Sanayi A. in der Türkei sind.

Sefali sagte: „Lesotho ist als kompetentes und starkes Land für Weberei und Konfektionskleidung bekannt. Wir exportieren mit dem African Growth and Opportunities Act (AGOA) viel in den US-amerikanischen Markt. Wir schauen uns jetzt jedoch nach anderen Segmenten um ein Baustein unserer Diversifikationsstrategie, und wir schauen uns Pharma an. Wir sehen das Segment als Schlüsselsegment, wir bauen unsere Aktivitäten aus.“ er sagte.

Sefali erklärte, dass sie Turk İlaç ve Serum Sanayi AŞ aufgrund ihrer Leistungen auf dem türkischen Markt und auf internationaler Ebene als ein anständiges Unternehmen betrachten, und sagte: „Wir schätzen die Öffnung der Türkei gegenüber Lesotho als eine geeignete Gelegenheit ein. Denn als Land, es wird nicht nur Zugang zu Lesotho haben, sondern auch zu ganz Afrika.“ hat seine Einschätzung abgegeben.

Sefali stellte fest, dass sie das Abkommen über die afrikanische kontinentale Freihandelszone für sehr wertvoll für Länder wie Lesotho hielten, um Zugang zum afrikanischen Markt zu erhalten, und fuhr fort wie folgt:

„Weil wir ein integriertes Afrika sehen wollen, das miteinander Handel treibt. Unternehmen, die in Lesotho tätig sind und investieren, treten im Wesentlichen in den afrikanischen Markt ein. Durch das Abkommen über die Afrikanische Kontinentale Freihandelszone wird das Unternehmen auch Zugang zu 1,3 Milliarden Menschen in Afrika haben.“ .“

Olubunmi Jinadu, Vorsitzender des IEG-Verwaltungsrates von Interglobe, sagte, dass das Abkommen über die afrikanische kontinentale Freihandelszone Afrika zu einem integrierten Markt mit einer Bevölkerung von 1,3 Milliarden gemacht habe.

Jinadu sagte: „Das Unternehmen Turk İlaç ve Serum Sanayi AŞ hat eine enorme Chance im wahrsten Sinne des Wortes. Es hat die Möglichkeit, nicht nur den Süden Afrikas, sondern auch ganz Afrika durch das Abkommen über die Afrikanische Kontinentale Freihandelszone zu erreichen. “ er sagte.

QUELLE: AA

Nachrichten7

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More