Financial Times: Nach dem Dollar kommt eine neue Welt

0 85

Zusammen mit dem Anstieg der globalen Inflation lenkte die Verschlechterung der Angebots- und Nachfragestabilität den Blick auf den Dollar, die Währungseinheit der USA.

Die Vereinigten Staaten schulden der Welt netto 18 Billionen Dollar oder 73 Prozent des Bruttoinlandsprodukts des Landes.

„Der Dollar mag stark aussehen, aber seine Schwäche nimmt zu“

Dies liegt weit über der 50-Prozent-Schwelle, die frühere Währungskrisen prognostizierten.

Zur Zukunft der betreffenden Währung “ Die Financial Times, die einen Artikel mit dem Titel „Eine Post-Dollar-Welt kommt“ enthielt, sagte: „Die Währungseinheit mag stark erscheinen, aber ihre Schwächen nehmen zu.“ sagte.

INVESTOREN NEHMEN VOM DOLLAR WEG

In dem Artikel von Ruchir Sharma wird erklärt, dass die amerikanische Wirtschaft in den letzten Jahren deutlich schneller gewachsen ist als andere entwickelte Volkswirtschaften, sich aber darauf vorbereitet, in den kommenden Jahren langsamer als ihre Mitbewerber zu wachsen. „Anleger tendierten dazu, sich vom Dollar zu entfernen.‚ wurde benutzt.

„Die Auswirkungen der US-Sanktionen auf Russland zeigen, wie einflussreich die USA in einer vom Dollar getriebenen Welt sind.“ folgende Beobachtungen wurden gemacht:

„KEIN EINZELNES RESERVEGELD, GELDBLÖCKE“

„Dies inspiriert viele Länder, ihre Suche nach Optionen zu intensivieren. Es ist möglich, dass der nächste Schritt nicht zu einer einzigen Reservewährung, sondern zu Geldblöcken führt.

Die größten Volkswirtschaften Südostasiens zahlen direkt aneinander und meiden den Dollar. Malaysia und Singapur liegen in der Mitte der Länder, die mit China einen Präzedenzfall geschaffen haben. Von Asien bis zum Nahen Osten errichten Zentralbanken bilaterale Währungsswap-Grenzen, um die Abhängigkeit vom Dollar zu verringern.

„FUNDAMENTALE INVESTITIONEN FÜHREN ZU MAXIMALEN ERGEBNISSEN FÜR DEN DOLLAR“

Der Dollar scheint von seinem Status als sicherer Hafen zu profitieren, aber die Anleger kaufen nicht schnell US-Anlagen. Dieses Bild ist kein Vertrauensbeweis für die US-Wirtschaft.

Fundamentale Ungleichgewichte haben schlechte Folgen für den Dollar. Das Leistungsbilanzdefizit der USA liegt nahe an der 5-Prozent-Schwelle, die es seit 1960 nur einmal überschritten hat.

„Lassen Sie sich nicht vom starken Dollar täuschen, die Welt kommt hinter dem Dollar her“

Der Dollaranteil der Devisenreserven liegt derzeit bei 59 Prozent. Das ist der niedrigste Stand seit 1995. Obwohl digitale Währungen angeschlagen scheinen, bleiben sie die langfristige Alternative.“

Andererseits heißt es im selben Artikel: „Lassen Sie sich also nicht vom starken Dollar täuschen. Die Welt kommt hinter dem Dollar her.“ komplett mit Ausdrücken.

Nachrichten7

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More