Erklärung „Inventar begrenzt“ von Deutschland in die Ukraine

0 73

Deutscher Außenminister Annalena Bärbock In seinem Statement gegenüber der Zeitung „Bild am Sonntag“ erklärte er, man müsse sich auf einen langjährigen Russland-Ukraine-Krieg einstellen. die russische Regierung, „Von seiner fixen Idee, die Ukraine zu unterwerfen“Baerbock, der erklärte, er gebe nicht auf, sondern der russische Staatschef Wladimir PutinEr stellte auch fest, dass die Absicht, die Ukraine in einer schnellen Form einzunehmen, nicht erfüllt wurde.

„Ich verstehe, dass sie eine schnellere Lieferung wollen“

Baerbock erklärte, dass ein Waffenstillstand möglich sei, wenn Putin aufhöre, naive Menschen zu bombardieren und ihre Panzer zurückziehe, dass der russische Staatschef diesen Befehl jederzeit erteilen könne. Baerbock sagte, Deutschland habe schwere Waffen an die Ukraine geliefert. „Ich verstehe, dass die Ukrainer mehr und schnellere Lieferungen wollen. Allerdings haben wir nicht viele High-End-Anlagen in transportabler Form im Einsatz, die im Moment primär gebraucht werden.“den Begriff verwendet.

„Die Ukraine verteidigt unsere Freiheit“

Baerbock betonte, dass man alles tun werde, damit dies nicht passiert. „Natürlich möchte ich, dass der Krieg so schnell wie möglich endet. Aber leider müssen wir davon ausgehen, dass die Ukraine im nächsten Sommer auch neue schwere Waffen von ihren Freunden brauchen wird. Für mich ist klar: Auch die Ukraine verteidigt unsere Freiheit, unser Friedenssystem , und wir geben der Ukraine finanzielle und militärische Verstärkung.“sagte.

Bundesaußenminister Baerbock betonte, dass diese Verstärkung der Ukraine so lange wie nötig zur Verfügung stehen werde.

Gleichzeitig erinnerte Baerbock daran, dass Deutschland Partnern wie den baltischen Staaten versprochen habe, jeden Winkel des Nato-Territoriums zu verteidigen, und dass die Bundeswehr für diese Situation mobil sein müsse.

Baerbock betonte, dass die Krim auch mit der Ukraine verwandt sei, und stellte fest, dass die Welt die rechtswidrige Annexion der Krim im Jahr 2014 nie anerkannt habe.

Öffentliches Fernsehen

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More