Die Exporte stiegen im Juli um 13,4 Prozent und die Importe um 41,4 Prozent.

0 86

Gemäß den diskontinuierlichen Außenhandelsinformationen, die im Rahmen des allgemeinen Handelssystems in Zusammenarbeit mit dem türkischen Statistikamt und dem Handelsministerium erstellt wurden; Im Juli 2022 stiegen die Exporte im Vergleich zum Vorjahresmonat um 13,4 % und erreichten 18 Milliarden 551 Millionen Dollar, während die Importe um 41,4 % auf 29 Milliarden 240 Millionen Dollar stiegen.

IM JANUAR-JULI-ZEITRAUM STEIGTEN DIE EXPORTE UM 19,1 %, DIE IMPORTE UM 40,7 %

Gemäß dem allgemeinen Handelssystem stiegen die Exporte im Zeitraum Januar-Juli 2022 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 19,1 % und erreichten 144 Milliarden 331 Millionen Dollar, während die Importe um 40,7 % stiegen und 206 Milliarden 508 Millionen erreichten Dollar.

DIE EXPORTE OHNE KRAFTWERKE UND GOLD STEIGTEN IM JULI UM 7,4 %, DIE IMPORTE STEIGTEN UM 19,3 %

Die Exporte, ohne Energiewerke und nichtfinanzielles Gold, stiegen im Juli 2022 um 7,4 % von 15 Milliarden 665 Millionen Dollar auf 16 Milliarden 820 Millionen Dollar.

Im Juli stiegen die Importe ohne Kraftwerke und unbares Gold um 19,3 % von 16 Milliarden 560 Millionen Dollar auf 19 Milliarden 763 Millionen Dollar.

Das Außenhandelsdefizit ohne Energiewerke und nichtfinanzielles Gold betrug im Juli 2 Milliarden 943 Millionen Dollar. Das Außenhandelsvolumen stieg um 13,5 % und erreichte 36 Milliarden 582 Millionen Dollar. Das Verhältnis von Exporten zu Importen ohne Strom und Gold betrug 85,1 %.

DAS AUSSENHANDELSDEFIZIT ERHÖHTE SICH IM JULI UM 147,0 %

Im Juli stieg das Außenhandelsdefizit im Vergleich zum Vorjahresmonat um 147,0 % und stieg von 4 Milliarden 329 Millionen Dollar auf 10 Milliarden 690 Millionen Dollar. Während der Importdeckungsgrad der Exporte im Juli 2021 bei 79,1 % lag, ging er im Juli 2022 auf 63,4 % zurück.

DAS AUSSENHANDELSDEFIZIT ERHÖHTE SICH IM JANUAR-JULI-ZEITRAUM UM 143,7 %

Im Zeitraum Januar-Juli stieg das Außenhandelsdefizit um 143,7 % und stieg von 25 Milliarden 510 Millionen Dollar auf 62 Milliarden 177 Millionen Dollar. Während das Verhältnis von Exporten zu Importen im Zeitraum Januar bis Juli 2021 82,6 % betrug, ging es im gleichen Zeitraum des Jahres 2022 auf 69,9 % zurück.

IM JULI WAR DER ANTEIL DER VERARBEITENDEN INDUSTRIE AN DEN GESAMTAUSFUHREN 94,2 %

Nach Wirtschaftszweigen betrug im Juli 2022 der Anteil des verarbeitenden Gewerbes 94,2 %, der Anteil der Land-, Forst- und Fischereiwirtschaft 2,5 % und der Anteil des Bergbaus und der Gewinnung von Steinen und Erden 2,9 %.

Im Zeitraum Januar bis Juli betrug der Anteil der verarbeitenden Industrie an den Exporten 94,5 %, der Anteil der Land-, Forst- und Fischereiwirtschaft 3,0 % und der Anteil des Bergbaus und der Gewinnung von Steinen und Erden 1,9 %, je nach Wirtschaftszweig.

IM JULI WAR DER ANTEIL DER MITTELWARE AN DEN GESAMTEINFUHREN 80,5 %

Gemäß der breiten Klassifizierung der Wirtschaftscluster betrug der Anteil der Gemeinschaftsgüter im Juli 2022 80,5 %, der Anteil der Investitionsgüter 11,3 % und der Anteil der Konsumgüter 8,1 %.

Im Zeitraum Januar-Juli 2022 betrug der Anteil der Gemeinschaftsgüter 81,9 %, der Anteil der Investitionsgüter 10,5 % und der Anteil der Konsumgüter 7,6 %.

DEUTSCHLAND WAR IM JULI DAS AM MEISTEN EXPORTIERTE LAND

Deutschland belegte im Juli den ersten Platz bei den Exporten. Während der Export nach Deutschland 1 Milliarde 490 Millionen Dollar beträgt, ist dieses Land jeweils; Es folgen die USA mit 1 Milliarde 315 Millionen Dollar, Großbritannien mit 1 Milliarde 15 Millionen Dollar, der Irak mit 1 Milliarde 2 Millionen Dollar und Italien mit 850 Millionen Dollar. Die Exporte in die Top-5-Länder machten 30,6 % der Gesamtexporte aus.

Im Zeitraum Januar-Juli belegte Deutschland den ersten Platz bei den Exporten. Während die Exporte nach Deutschland 12 Milliarden 114 Millionen Dollar betragen, ist dieses Land jeweils; Es folgen die USA mit 9 Milliarden 938 Millionen Dollar, Großbritannien mit 7 Milliarden 501 Millionen Dollar, Italien mit 7 Milliarden 460 Millionen Dollar und der Irak mit 7 Milliarden 355 Millionen Dollar. Die Exporte in die Top-5-Länder machten 30,7 % der Gesamtexporte aus.

DIE RUSSISCHE FÖDERATION NIMMT DEN ERSTEN RANG BEI IMPORTEN EIN

Die Russische Föderation belegte den ersten Platz bei den Importen. Während sich die Importe aus der Russischen Föderation im Juli auf 4 Milliarden 374 Millionen Dollar beliefen, ist dieses Land jeweils; China mit 3 Milliarden 804 Millionen Dollar, Deutschland mit 1 Milliarde 779 Millionen Dollar, die Schweiz mit 1 Milliarde 446 Millionen Dollar und die USA mit 1 Milliarde 389 Millionen Dollar. Die Importe aus den ersten 5 Ländern machten 43,7 % der Gesamtimporte aus.

In der Zeit von Januar bis Juli belegte die Russische Föderation den ersten Platz bei den Importen. Während sich die Importe aus der Russischen Föderation auf 32 Milliarden bzw. 116 Millionen Dollar beliefen; China mit 23 Milliarden 887 Millionen Dollar, Deutschland mit 13 Milliarden 279 Millionen Dollar, die USA mit 8 Milliarden 971 Millionen Dollar und Italien mit 7 Milliarden 956 Millionen Dollar. Die Importe aus den ersten 5 Ländern machten 41,7 % der Gesamtimporte aus.

DIE EXPORTE GEGENÜBER SAISON- UND KALENDERBEREINIGTEN REIHEN UM 5,5 % GERINGER

Gegenüber der um Saison- und Kalendereffekte bereinigten Reihe; Im Juli 2022 gingen die Exporte im Vergleich zum Vormonat um 5,5 % zurück, während die Importe um 2,2 % zunahmen. Im Vergleich zur Serie frei von Kalendereffekten; Im Juli 2022 stiegen die Exporte um 9,3 % und die Importe um 36,0 % im Vergleich zum Vorjahresmonat.

DER ANTEIL VON HIGH-TECH-WERKEN AM EXPORT DER FERTIGENDEN INDUSTRIE BETRÄGT 2,2 %

Je nach Technologieintensität umfassen die Außenhandelsinformationen Werke der verarbeitenden Industrie, die in der ISIC Rev.4-Klassifizierung enthalten sind. Laut ISIC Rev.4 betrug der Anteil des verarbeitenden Gewerbes an den Gesamtexporten im Juli 94,2 %. Der Anteil von Hochtechnologiewerken am Export von Werken der verarbeitenden Industrie beträgt 2,2 %. Im Vergleich zu ISIC Rev.4 beträgt der Anteil der verarbeitenden Industrie an den Gesamtexporten im Zeitraum Januar-Juli 94,5 %. Im Zeitraum Januar-Juli betrug der Anteil der Hightech-Werke am Export von Werken der verarbeitenden Industrie 2,8 %.

Im Juli betrug der Anteil der Werke des verarbeitenden Gewerbes an den Gesamtimporten 73,2 %. Der Anteil von Hochtechnologiewerken am Import von Werken der verarbeitenden Industrie beträgt 10,2 %. Im Zeitraum Januar-Juli betrug der Anteil der Werke des verarbeitenden Gewerbes an den Gesamtimporten 69,8 %. Im Zeitraum Januar-Juli betrug der Anteil von Hochtechnologiewerken an der Einfuhr von Werken der verarbeitenden Industrie 9,6 %.

GEGEN DAS PRIVATHANDELSSYSTEM BETRAGEN DIE EXPORTE IM JULI 2022 16 MILLIARDEN 989 MILLIONEN DOLLAR

Nach Angaben des privaten Handelssystems stiegen die Exporte im Juli 2022 im Vergleich zum Vorjahresmonat um 9,2 % und erreichten 16 Milliarden 989 Millionen Dollar, und die Importe stiegen um 34,1 % auf 26 Milliarden 603 Millionen Dollar.

Im Juli stieg das Außenhandelsdefizit um 124,9 % von 4 Milliarden 276 Millionen Dollar auf 9 Milliarden 614 Millionen Dollar. Während der Importdeckungsgrad der Exporte im Juli 2021 bei 78,4 % lag, ging er im Juli 2022 auf 63,9 % zurück.

DIE EXPORTE BETRAGEN SICH VON JANUAR BIS JULI 2022 AUF 134 MILLIARDEN 958 MILLIONEN DOLLAR

Nach Angaben des privaten Handelssystems stiegen die Exporte im Zeitraum Januar-Juli 2022 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 17,3 % und beliefen sich auf 134 Milliarden 958 Millionen Dollar, während die Importe um 38,0 % auf 194 Milliarden 740 Millionen stiegen Dollar.

Im Zeitraum Januar-Juli stieg das Außenhandelsdefizit um 129,6 % und stieg von 26 Milliarden 38 Millionen Dollar auf 59 Milliarden 782 Millionen Dollar. Während das Verhältnis von Exporten zu Importen im Zeitraum Januar bis Juli 2021 81,5 % betrug, ging es im Eins-zu-Eins-Zeitraum des Jahres 2022 auf 69,3 % zurück.

QUELLE: UAV

Nachrichten7

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More