Der Dollar steht an der Spitze von 20 Jahren

0 81

Die globalen Märkte zeigen ein negatives Bild, da die US-Notenbank (Fed) auf ihrer Sitzung im September die Zinsen um 75 Basispunkte anheben wird. Zu Beginn der neuen Woche prägen die verkaufsstarken Aussichten die asiatischen Märkte und den US-Terminmarkt.

Fed-Führer Jérôme Powell Die am Freitag bei den Sitzungen in Jackson Hole abgegebene Aussage, dass die hohen Zinsen noch lange anhalten werden, hat den US-Dollar gegenüber den Leitwährungen auf die Spitze von 20 Jahren getrieben. Der Dollarindex, der den Wert des Dollars gegenüber den Leitwährungen anzeigt, erreichte heute Morgen mit 109,44 den Höchststand von 20 Jahren. Nach einem Rückgang auf 0,9901, dem niedrigsten Stand seit 2002, schloss der Euro/Dollar letzte Woche die Woche bei 0,9964 mit einem Rückgang von 0,7 Prozent und heute Morgen bei 0,9915. Auf dem Inlandsmarkt startete der Dollar/TL die neue Woche bei 18,1850 bei der Eröffnung des Interbankenmarktes, nach dem horizontalen Schluss bei 18,1643 am Freitag. Die Rendite 10-jähriger US-Anleihen, die am Freitag unter 3,02 Prozent lag, überschritt 3,12 Prozent.

Unze Gold auf dem Tief dieses Monats

Auch der Goldpreis fiel auf ein Monatstief, nachdem Powell erklärt hatte, dass die Zinserhöhungen fortgesetzt würden. Kassagold wurde bei 1.721,29 $ pro Unze gehandelt, ein Minus von 1 Prozent. Das war der niedrigste Stand seit dem 27. Juli. Auf dem freien Markt wird Gramm Gold bei 1,017 gehandelt.

Nach Powells Aussagen stieg die Wahrscheinlichkeit der Zinserhöhung der Bank um 75 Basispunkte im September bei der Geldmarktpreisbildung auf 75 Prozent, während die Bedeutung der in dieser Woche bekannt zu gebenden Informationen zunahm, da angegeben wurde, dass die Entscheidung von der Summe abhängen würde die erhaltenen Informationen und die sich verbessernden Aussichten.

Die Aktienmärkte stürzten am Freitag ab

Nachdem die am Freitag bekannt gegebenen Angaben zu den persönlichen Einnahmen und Ausgaben in den USA hinter den Erwartungen zurückblieben, kam es an der New Yorker Börse zu einem starken Rückgang. Der Dow Jones Index verlor 3,03 %, der S&P 500 Index 3,37 % und der Nasdaq Index verlor 3,94 % und schloss auf einem Monatstief. Wöchentliche Verluste der Indizes wurden auf dem Niveau von 5,6 Prozent realisiert.

‚Dollar-Index steigt auf 110‘

CBA-Ökonomen, „Powell hat deutlich gemacht, dass sie nicht wie von einigen Marktteilnehmern erwartet eine zurückhaltende Haltung einnehmen. Wir erwarten, dass der Dollarindex diese Woche direkt auf 110 steigen wird. Die Marktteilnehmer werden weiterhin auspreisen, dass die großen Zentralbanken die Zinssätze weiter erhöhen werden aggressiver.“Sie benutzten den Begriff.

Öffentliches Fernsehen

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More