Akars Reaktion auf Griechenlands Belästigung türkischer Jets: Offenes Verderben ist inakzeptabel

0 81

Der Verteidigungsminister Hulusi Akar sagte, dass die türkischen Jets, die Missionsflüge in der Ägäis und im östlichen Mittelmeer durchführen, vom griechischen Luftverteidigungssystem S-300 freigeschaltet wurden, und sagte: „Was unser böser Nachbar getan hat, muss gesehen, verstanden und erklärt werden. Es ist so eine eklatante Unverschämtheit, eine solche Rücksichtslosigkeit ist inakzeptabel.“ in seiner Form geschätzt.

Die Abzeichen des Mitarbeiters, der in den türkischen Streitkräften in einen höheren Rang befördert wurde, wurden in einer Zeremonie im Verteidigungsministerium verliehen. Bei der Zeremonie erhielten 29 beförderte Generäle/Admiräle, 31 Offiziere und 12 Unteroffiziere ihre neuen Abzeichen.

Die Zeremonie, an der Minister Akar, Generalstabschef General Yaşar Güler, Kommandeur der Landstreitkräfte General Musa Avsever, Kommandeur der Seestreitkräfte Admiral Ercüment Tatlıoğlu und Kommandant der Luftwaffe General Atilla Gülan sowie stellvertretende Minister teilnahmen, begann mit einer respektvollen Haltung das Singen der Nationalhymne.

In seiner Rede bei der Zeremonie erklärte Akar, dass Ernennungen und Beförderungen für Militärangehörige wertvoll seien, und gratulierte dem Mitarbeiter, der in einen höheren Rang befördert wurde.

Akar erklärte, dass der August der „Monat der Siege“ sei, und sagte, dass die großen Kriege, die die Zukunft, Zukunft und Beständigkeit der türkischen Geschichte bestimmten, in diesem Monat stattfanden.

Minister Akar erinnerte daran, dass die Türkei vor 100 Jahren einem „Einmarschversuch“ ausgesetzt war, und sagte: „Jeder sollte wissen, dass es keine Knechtschaft in der Seele und DNA unserer Nation gibt. entweder Unabhängigkeit oder Tod. Wir sind durchgekommen.“ er sagte.

Akar wies darauf hin, dass die Mission und Verantwortlichkeiten mit zunehmenden Rängen zunehmen, und erklärte, dass die Mitarbeiter bei der Erfüllung ihrer Missionen härter arbeiten müssten als am Vortag.

Akar betonte, dass es in letzter Zeit sehr wichtige Entwicklungen in der Welt gegeben habe: „Die Wirtschaftskrise hat die ganze Welt erfasst, jeder hat in der einen oder anderen Form mit dieser Krise zu kämpfen. Einerseits gibt es eine Getreidenährstoffkrise, auf der anderen Seite gibt es eine Sicherheitskrise. Wenn wir sie nicht gelöst hätten, hätten die Sicherheitsprobleme in Afrika viel größere Ausmaße angenommen und sehr wichtige Probleme verursacht.“ sagte.

Akar erklärte, dass die Republik Türkei unter der Führung von Präsident Recep Tayyip Erdoğan mit ihrer Persönlichkeits- und Identitätspolitik zu einem „Subjekt“ auf der internationalen Bühne geworden sei und sich ihr Einflussbereich erweitert habe.

Akar erklärte, dass die TAF die schwersten und umfassendsten Operationen und Übungen in der Geschichte der Republik durchgeführt habe, und stellte fest, dass Mehmetçik die türkische Flagge innerhalb und außerhalb der Grenzen in Libyen, Aserbaidschan, Somalia, Kosovo und Bosnien geschwenkt habe. Minister Akar betonte, dass die Operationen zur Terrorismusbekämpfung fortgesetzt werden, bis der letzte Terrorist neutralisiert ist.

„DIESE MISS NACHBAR WURDE IN VERSCHIEDENEN FORMEN BELÄSTIGT“

In Bezug auf die jüngsten Luftverletzungen und Belästigungen durch Griechenland sagte Verteidigungsminister Akar: „Leider belästigt dieser böse Nachbar in der Ägäis die Linie in verschiedenen Situationen. Lassen Sie uns noch einmal klarstellen, dass unsere Marine, Land- und Luftstreitkräfte werden willkürlichen Belästigungen ausgesetzt. Er geht niemals Kompromisse ein, er wird es niemals tun.“ machte die Aussage.

Akar betonte, dass Griechenland die Inseln in der Ägäis in einer unkonventionellen Form gemäß dem Vertrag von Lausanne und Paris bewaffnet habe, und fuhr fort wie folgt:

„Am 23. August gab es einen Vorfall. In der Vergangenheit haben wir mit den Amerikanern über regionale Langstrecken-Luftverteidigungssysteme gesprochen, um unseren Luftraum zu verteidigen, sie haben das Patriot-Luftverteidigungssystem nicht gegeben. Wir haben mit den Franzosen gesprochen, sie nicht Geben Sie den SAMP-T. Also gingen wir und kauften den S-400. Boden Er stimmte an seiner Stelle ab: „Wie können Sie ihn bekommen?“ Jetzt, am 23. August, ein Untermodell davon, der S-300s, der Türkische F-16, die NATO-Aufgaben erfüllen, wurden unter Radarsperre gestellt. Was unser böser Nachbar getan hat, muss gesehen, verstanden und erklärt werden. Das war’s. Offensichtliche Unverschämtheit, eine solche Rücksichtslosigkeit ist inakzeptabel.“

Akar erinnerte daran, dass Griechenland eine Erklärung abgegeben habe, dass „wir die Flugzeuge nicht kennen“, sagte Akar: „Die Pläne wurden überall veröffentlicht, die Programme wurden erstellt, am 22. August werden Elemente der türkischen Luftwaffe die US-Flugzeuge eskortieren, a Ein paar Tage später werden die Griechen sie eskortieren. Dieser lausige Nachbar griff zu Prahlerei und Leugnung.“ sprach seine Worte.

QUELLE: AA

Nachrichten7

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More