81 Hochschulrektoren diskutierten über Zuzahlungen an Beschäftigte im Gesundheitswesen

0 72

Unter dem Vorsitz des Leiters der Hochschuldelegation, Erol Özvar, fand ein Treffen statt, an dem 81 Rektoren der staatlichen Universitäten mit medizinischen Fakultäten teilnahmen, in dem es um die Gesetzgebungsarbeit ging, die für die zusätzliche Bezahlung/Verbesserung des in Universitätskliniken tätigen Gesundheitspersonals zu erledigen ist.

Bei dem Treffen fand nach der Eröffnungsrede des Hochschulratsvorsitzenden Özvar ein Gedankenaustausch mit den Rektoren statt. Am Ende des Treffens gab Hochschulratsvorsitzende Özvar den Fahrplan für den nächsten Prozess in folgender Form bekannt:

„Die im Hochschulausschuss eingeleiteten gesetzgeberischen Arbeiten werden zügig abgeschlossen, um die Persönlichkeitsrechte des Gesundheitspersonals der Universitätskliniken der Hochschulen ohne Rechtsverlust zu verbessern.

Den Untersuchungen zu diesem Thema liegt eine Regelung zugrunde, die den Verbesserungen der Zuzahlungssätze aus dem Revolving Fund an das Gesundheitspersonal mit der im Amtsblatt vom 12.08.2022 unter der Nummer 31921 veröffentlichten Zuzahlungsverordnung entspricht Gesundheitsministerium.

Die Arbeit an der gesetzlichen Regelung, die dauerhafte Lösungen für die Probleme des Gesundheitspersonals bringen wird, das in Universitätskliniken arbeitet, die unter Hochschuleinrichtungen betrieben werden, wird fortgesetzt.

Der Vorsitzende des Hochschulrates Özvar betonte, dass sie mit Sensibilität und Entschlossenheit daran arbeiten, sicherzustellen, dass Gesundheitspersonal, das in Universitätskliniken arbeitet, nicht unter Persönlichkeitsrechten leidet, und sagte: „Wir präsentieren der Öffentlichkeit, dass das Problem so schnell wie möglich gelöst wird. „

Probieren Sie die Börse mit 100.000 TL virtuellem Geld aus, entdecken Sie die Börsenprozesse mit einem Testkonto ohne Risiko!

Offiziere

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More