Euthanasie steht in den Niederlanden auf der Tagesordnung für Kinder unter 12 Jahren, die keine Hoffnung auf Genesung haben.

0 735

Gesundheitsminister Ernst Kuipers hat zu dem in der Mitte der Koalitionspartner seit langem diskutierten Thema einen Gesetzentwurf vorbereitet.

Die Regierung plant, den Gesetzentwurf im Herbst, nach Beginn des neuen Legislaturjahres, durch das Parlament zu verabschieden.

Die von Minister Kuipers ausgearbeitete neue Verordnung enthält 7 Grundbedingungen für die Gewährung des Rechts auf Euthanasie für Kinder zwischen 1 und 12 Jahren „mit hoffnungsloser Krankheit und unerträglichen Schmerzen“.

Das Recht auf Euthanasie umfasst laut Gesetzesentwurf nur Kinder, „die voraussichtlich in absehbarer Zeit sterben werden“.

Die Regel, dass es keine „zumutbare Möglichkeit“ gibt, das hoffnungslose Leiden des Kindes zu beseitigen, wird angestrebt.

Beide Elternteile müssen der Euthanasie zustimmen und der Arzt muss sich mit mindestens einem unabhängigen Arzt beraten.

ES IST NICHT MÖGLICH, WENN DAS KIND NICHT WILL

Auch bei der Sterbehilfe wird der Wille des Kindes berücksichtigt. Es ist nicht erforderlich, dass das Kind einen Wunsch nach dem Lebensende im Rechtssinne zeigt, aber der Arzt wird auf jeden Fall versuchen, dem Mana entsprechend mit dem Kind in Kontakt zu treten.

Reflexionen des Kindes mit oder ohne Worte müssen berücksichtigt werden. Wenn der Arzt das Signal erhält, dass das Kind keine Sterbehilfe wünscht, reicht die Zustimmung der Eltern nicht aus, um das Leben zu beenden.

Der von Minister Kuipers ausgearbeitete Gesetzentwurf wurde den Koalitionspartnern, den Ärzteverbänden und der Versammlung zur Diskussion übermittelt.

Die Regierung plant, die Verordnung in der Generalversammlung der Versammlung im Oktober zu erörtern.

Der Vorschlag für das Recht auf Euthanasie für Kinder unter 12 Jahren, der von der vorherigen Regierung unter Premierminister Mark Rutte eingebracht wurde, hat eine Debatte unter den Koalitionspartnern ausgelöst.

Der kleinste Koalitionspartner, die rechtskonservative Christliche Unionspartei (CU), stellte sich gegen den Vorschlag des Gesundheitsministeriums.

Hugo de Jonge, der damalige Gesundheitsminister, erklärte einen Bericht, dass niederländische Ärzte diesen Vorschlag mit überwältigender Mehrheit unterstützten, und betonte, dass dieses Recht Kindern in verzweifelten Situationen eingeräumt werden sollte.

Die Christliche Unionspartei erklärte, dass sie sich erneut mit der Frage der Sterbehilfe für Kinder befassen würden, die keine Hoffnung auf Besserung haben, wenn die Zeit gekommen ist.

Die Niederlande waren 2002 das erste Land der Welt, das Sterbehilfe für Personen über 12 Jahren gewährte. Das Recht auf Tod für Personen unter 12 Jahren wurde jedoch zum ersten Mal in Belgien umgesetzt.

2014 legalisierte Belgien das Recht auf Euthanasie für Kinder unter 12 Jahren, die keine Hoffnung auf Genesung haben und große Schmerzen haben.

Im vergangenen Jahr starben in den Niederlanden 7.666 Menschen über 12 Jahren durch Euthanasie. Die Zahl der Menschen, die ihr Leben beendeten, stieg im Vergleich zum Vorjahr um 10 Prozent.

Die niederländische Regierung diskutiert auch über die Gewährung des Rechts auf Euthanasie für „einen ehrenhaften Tod“ für Personen über 100 Jahren, die nicht mehr leben wollen.

Freiheit

Leave A Reply

Your email address will not be published.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More